Neues Jahr neues Ich, gute Vorsätze und so weiter! 10 Kilo abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, keine Fleisch mehr essen… Während sich die meisten guten Vorsätze darum drehen, weniger von irgendetwas zu tun kann man doch das Jahr auch gut und gern mal damit beginnen, sich mehr vorzunehmen. Mehr Freude, mehr Genuss, mehr Liebe, mehr Reisen. Zugegeben, eigentlich finden wir schon von ganz allein viel zu viele Ziele für unsere Bucketlist. Aber es muss doch Orte geben, auf die wir nicht von allein kommen und Orte, bei denen man nicht gerade ans Anreisen, sondern eher ans Abreisen denkt – und vielleicht ist das ja falsch? Dafür, und für Leute, die keine Lust haben zu googlen und sich einfach mal entspannt inspirieren lassen wollen, gibt es vor allem zum Jahresanfang diverse Listen und Bücher mit den aktuellen Top Zielen für 2018.

Unser Jahr fing etwas holperig an, denn wir sind eigentlich beide ungefähr seit einem Monat krank – abwechselnd, gleichzeitig und dann wieder nacheinander. Und da wir dadurch viel Zeit hatten und damit ihr es nicht machen müsst haben wir uns einige dieser Listen und Bücher mal vorgenommen.

Das „Lonely Planet Best Travel Reiseführer 2018“-Buch ist in Top10 Länder, Regionen, Städte, Toptipps und Toptrends gegliedert. Einige Reiseziele wären mir nicht als erstes in den Sinn gekommen und haben mich wirklich überrascht. Chile zum Beispiel, die Nummer 1 der Liste.  Eigentlich gehöre ich nicht zu den Menschen mit einer übermäßigen Lust auf Südamerika. Warum weiß ich selbst nicht genau, vermutlich weil es einfach noch so viel anderes gibt was mich reizt.  Aber Chile scheint so anders und so weit weg und von der ganzen Welt abgetrennt zu sein, dass es mich dann doch wieder interessiert. Oder Georgien. Oft haben wir in letzter Zeit von anderen Reisenden gehört, wie wahnsinnig schön Georgien sein soll, unbedingt möchte ich da mal hin. Das hat es nun auch auf unsere Bucketlist geschafft.

Auf andere hab ich trotz Listenplatzierung wenig Bock. Südkorea wird vermutlich nie mein Ding sein, eventuell verschlägt es uns durch Zufall mal dorthin, aber die Wahrscheinlichkeit ist gering. Zu durchtechnologisiert und dann noch diese seltsame Versessenheit auf Schönheit – nope. Auch Dschibuti wird sicher nie ganz oben auf der Bucketlist landen, obwohl es mich für das Land freut, dass es hier Platz Vier erobert hat.

Und dann gibt es noch die Länder die mir in diesem Buch irgendwie überflüssig vorkommen, wie Neuseeland. Versteht mich nicht falsch- ich liebe Neuseeland und meine Zeit dort war ein Traum. Aber seit Jahrzehnten zeiht es Backpacker aus aller Welt und besonders aus Europa dorthin. Dass es ein neuer Trend sein soll glaube ich kaum. Oder Portugal und Südafrika. Sind die nun da gelandet, weil sie die meisten Besucher haben? Besonders gut touristisch erschlossen sind? Oder Lonely Planet darüber in 2017 die meisten Reiseführer verkauft hat?

Besser finde ich die Top 10 Regionen: Neben den Julischen Alpen in Slowenien, die ich nur empfehlen kann, kenne ich davon kaum etwas. Das sind echte Tipps die Lust auf den nächsten Trip machen, unter anderem die Liparischen Inseln in italien, Spiti in Indien oder der Los Haitises Nationalpark in der Dominikanischen Republik.

Bei den Top 10 Städten ist wenig überraschendes dabei. Sevilla, Hamburg, Detroit und seltsamerweise San Juan in Puerto Rico – hier hoffe ich einfach mal, dass das Buch vor dem Hurricane Irma in den Druck gegangen ist.

Dann gibt es noch so ein paar Rubriken die sonst nirgendwo reingepasst haben und in Toptipps zusammengefasst werden. Reiseziele für wenig Geld : Tallinn kann ich auch nur empfehlen, überhaupt ist Estland traumhaft schön. Ich glaube hier ist mal ein Artikel fällig, auch wenn die letzte Estlandreise schon ein paar Jahre her ist.

HALLO 2018! UND WOHIN FAHREN WIR DIESES JAHR?

Bullerbü. Nein – Estland. Foto: fuchsundkatze.de

Wichtigster Tipp hier: Großbritannien! Während sich die Regierung am Brexit abarbeitet hat es für uns Reisende erstmal Vorteile, wie zum Beispiel den aktuellen Wechselkurs. 2018 ist also das Jahr um schnell mal hinzufahren!

Der „Lonely Planet Best Travel“ dient in erster Linie Leuten, die Inspiration für den nächsten Trip suchen.  Aber es richtet sich fast ausschließlich an westliche Reisende und das Buch ist sehr USA-lastig, was mich irgendwie stört. Wenn man sich die Weltkarte anschaut gibt es allein fünf empfohlene Ziele in den USA und nur zwei auf dem gesamten afrikanischen Kontinent. Schade. Das Buch ist nett, aber man verpasst nichts wenn man es nicht hat.

Die New York Times hat in ihrem Onlineportal jährlich eine liebevoll erstellte Liste mit 52 Zielen. Dieses Jahr lässt diese mich allerdings etwas am Kopf kratzen. Denn einerseits ist die Navigation diesmal so merkwürdig, dass wir drei Anläufe gebraucht haben bis wir kapiert haben wo der Text zum Bild ist. Und dann ist die Auswahl etwas…fragwürdig. Luxushotels in Kolumbien, Prag als Geheimtipp und Roturoa als spannendste Stadt Neuseelands – nun ja. Roturoa ist wirklich spannend, aber das es dort konstant nach Schwefel stinkt weil es mitten auf einer Erdspalte sitzt, das steht leider nicht im Text. Außerdem wird ausdrücklich nur der Westen Deutschlands empfohlen – ich wusste gar nicht, dass die Mauer zwischenzeitlich wieder aufgebaut wurde. Natürlich gibt es auch ein paar schöne Tipps, Glasgow zum Beispiel oder auch wieder Estland. Insgesamt aber schon etwas seltsam. Schade, denn die letzten Jahre waren das immer tolle Listen.

HALLO 2018! UND WOHIN FAHREN WIR DIESES JAHR?

Roturoa. Riecht wie es aussieht. Foto: fuchsundkatze.de

Die 21 Reiseziele des National Geographic für 2018 ist da schon spannender, auch hier ist Georgien wieder ganz oben auf der Liste. Diese Liste ist mehr in Einzelregionen und Städte gegliedert und umfasst nicht zwangsläufig ein ganzes Land. Außerdem Harar in Äthopien, Madagascar, Hawaii und das Ziel all meiner „Indiana Jones“-Träume, Jordanien… Insgesamt ist die Liste etwas konservativer, da merkt man das die Leserschaft nicht aus armen Hipstern besteht. Dafür sind natürlich die Bilder umso besser.

Laut Euromonitor International, einer britischen Marktforschungsinstitution, ist übrigens Hongkong die meistbesuchte Stadt 2017 gewesen, mit sagenhaften 26 Millionen Besuchern. Gleich darauf folgen Bangkok und unser geliebtes London.

Und was sind nun unsere Top 10 Reiseziele für 2018? Wir werden uns dieses Jahr wahrscheinlich eher innerhalb Europas weiterbewegen, denn hier gibt es auch noch so wahnsinnig viele Dinge zu entdecken! Das Leben kommt uns momentan allerdings etwas dazwischen, wenn es darum geht the next big thing zu planen. Und wie immer sitzen wir vor unserer Bucketlist und können uns nicht entscheiden, wohin es diesen Sommer geht und werden vermutlich irgendwann anfangen, es auszupendeln oder so. Deswegen steht nun erstmal ein Kurztrip ins Haus und daher geht es für uns nun erst einmal ein paar Tage nach Schottland – waaaas, Schottland im Januar, das geht? Und wie das geht! Mehr dazu erfahrt ihr demnächst hier. Das Travellers‘ Choice Top Reiseziel des vergangen Jahres bei Tripadvisor war übrigens Bali. Mal sehen, ob wir 2018 wieder so im Trend liegen.